Das richtige Glätteisen

Juli 7, 2011 in der Kategorie Blog

Es ist ja nichts neues, dass die Person welche gelockte Haare sein eigenen nennen kann lieber glatte Haare haben möchte und Leute mit glatten Haaren lieber locken haben möchten. Aber mit welchem Glätteisen bearbeite ich meine Haare am besten und strapaziere sie nicht?

Achten Sie beim Kauf eines Glätteisens auf die Qualtität der verwendeten Heizplatten. Suchen Sie im Elektronikshop ihres Vertrauens nach Glätteisen bei denen die Temperatur reguliert und damit perfekt für verschiedene Haartypen eingestellt werden kann. Neben diesen Ausstattungen spielt auch die Häufigkeit der Anwendung des Gerätes eine große Rolle. Desto öfter Sie das Glätteisen verwenden desto schonender sollte es arbeiten, jeder ausgeführte Glättvorgang bedeutet für das Haar neue Strapazen. Im Normalfall sind die Heizplatten des Glätteisen aus Metall gefertigt und mit Keramik, Teflon- oder Titanium oder Turmalin beschichtet. Bei den günstigeren Geräten sollten Sie beim Kauf auf Glätteisen setzen bei welchen die Heizplatten mit Keramik beschichtet sind. Mithilfe der Keramikbeschichtung kann sich die Wärme optimal für den Glättvorgang verbreiten und die Haare werden nicht so stark statisch aufgeladen. Bei machen etwas teureren Glätteisen werden Wärmeplatten komplett aus Keramik verwendet, diese sind am längsten haltbar und erzeugen Infrarot-Hitze.

Eine Beschichtung aus Titanium-Keramik wird von Experten aktuell als Beste Beschichtung eingestuft, hier werden die Haare auf Grund der extrem glatten Oberfläche am wenigsten strapaziert.

Als bestes Glätteisen listet der Haus & Garten Text für das Jahr 2011 das Remington S9500 Pearl welches bei Amazon für einen Preis von 79,99 EUR erhältlich ist. Aber auch mit dem Grundig HS 5732 Crystal Hairstyler können sehr gute Ergebnisse für einen Preis von 27,50 erzeugt werden.