Einleitung

Nach häufigem Gebrauch bilden sich auf den Glätterplatten vielfach braune Rückstände. Unter Umständen kommt es auch zu einem Verbrennungsgeruch beim Gebrauch, und die Frisier-Ergebnisse überzeugen nicht mehr. Gründe für die Verfärbungen und Leistungseinschränkungen sind meist Styling-Rückstände auf dem Gerät. Diese müssen entfernt werden. Das Gerät muss also gereinigt werden. Das in der Gebrauchsanweisung typischerweise genannte feuchte Tuch reicht dabei für eine gründliche Reinigung nicht mehr aus.

Schutz der Beschichtung und gründliche Reinigung

Moderne Haarglätter sind meist beschichtet. Es versteht sich von selbst, dass scharfe Reinigungsmittel nicht in Betracht kommen. Spiritus oder Nagellackentferner beseitigen zwar zuverlässig jeden Schmutz, beschädigen aber die Keramikbeschichtung. Die Beschichtung muss geschont werden. In Betracht kommen Reiniger für Bügeleisen, Ceranfelder oder Glasflächen. Diese reinigen gründlich und schonen die Beschichtung. Die Reiniger sollten nach Gebrauchsanweisung etwas einwirken, gegebenenfalls muss mit einem weichem Schwamm nachgearbeitet werden.

Vorsorge erspart Aufwand

Wer übrigens das Glätteisen nach jedem Gebrauch mit dem legendären feuchten Tuch abwischt, erspart sich aufwendigere Reinigungsaktionen mit den genannten Reinigungsmitteln.