Das Hitzespray oder auch Hitzeschutzspray genannt ist beim Glätten der Haare mit einem Glätteisen das wohl wichtigste Zubehör. Vor nicht all zu langer Zeit war dieses Mittel jedoch noch sehr umstritten und viele fragten sich nach dem Sinn oder ob es wirklich etwas bringt.

Was bieten die Hitzeschutzspray?

Nicht nur die Haare selbst werden vor der Wärme des Glätteisens geschützt, nein die Sprays bieten seit kurzer Zeit auch noch viel mehr Inhaltsstoffe die dem Haare zugutekommen.

Unter anderem bieten die meisten Sprays einen UV-Schutz. Vor allem für getönte/gefärbte Haare ist das nicht schlecht, da diese zum Beispiel im Sommer unter der Sonne weniger ausbleichen.
Viele stärken auch noch das Haar durch Vitamine. In den meisten Sprays ist deshalb Vitamin B5 enthalten.

Die Testsieger im Überblick

Nachdem dann auch mehrere Hersteller in den Markt eingedrungen sind wurden die Sprays auch immer besser, klar denn jeder Hersteller wollte mit einem noch besseren Produkt auftrumpfen. Somit ist die Frage, ob das Spray denn überhaupt etwas nützt, schon wieder überflüssig denn auch in guten Friseursalons wird es mittlerweile eingesetzt.

Welche Hersteller von Hitzeschutzspray gibt es:

  • Wella
  • Schwarzkopf
  • GHD
  • Redken
  • Tigi
  • Matrix
  • und noch viele weitere… (z.B. Discounter)

Gibt es Tests zu einzelnen Sprays?

Einige der Sprays haben wir uns genauer unter die Lupe genommen.

Braucht man im Endeffekt ein Hitzespray?

Selbstverständlich ist das Hitzespray kein muss, doch von den meisten Herstellern wird es auch empfohlen. Von uns ebenfalls. Denn bei Glätteisen die über 200 °C heiss werden können, kann es nach öfterer Anwendung schon zu leichten Schäden an den Haaren kommen.

Durch viele Kundenmeinungen haben wir auch während unserer Recherche zu diesem Thema überwiegend Positives lesen können!